Schulungen

Wir bieten Ihnen fachlich fundierte Schulungen für die ehrenamtliche und pädagogische Arbeit mit Geflüchteten.

Unsere Schulungsangebote

Umgang mit traumatisierten Menschen

Viele der nach Deutschland geflüchteten Menschen haben psychisch stark belastende, oftmals traumatisierende Erfahrungen durchlebt. Wir vermitteln Ihnen wertvolles Wissen und Methoden der Stabilisierung für die Arbeit mit traumatisierten Menschen.

Angebote für Ehrenamtliche

  • Was ist ein Trauma und woran erkenne ich es?
  • Wie kann ich traumatisierte Menschen unterstützen?
  • Wann brauchen Geflüchtete professionelle Hilfe? Wie funktioniert ein Asylverfahren?
  • Wie gehe ich gut mit meinen eigenen Ressourcen um?

Unsere Qualifizierungsmodule vermitteln Ehrenamtlichen wertvolles Wissen und Methoden in diesen und anderen Fragen. Das bereitet auf die Arbeit mit traumatisierten Menschen vor und hilft der eigenen Stabilisierung.

Eine Anmeldung ist sowohl für die gesamte Reihe als auch für die einzelnen Module möglich. Die Teilnahme an den einzelnen Modulen ist kostenfrei.

Modul 1

Trauma, Flucht und Methoden der Stabilisierung

Freitag, 27.3.2020 – 10:00 bis 17:00 Uhr, Frankfurt/Main (Innenstadt)
Es werden Kenntnisse über die Symptomatik und den Verlauf eines Traumas im Fluchtkontext sowie Hinweise zur Stabilisierung und Ressourcenförderung vermittelt. Diese werden in Übungen erfahrbar gemacht.

Referentin: Marie Rössel-Čunović, Diplom-Pädagogin, Supervisorin und Systemische Therapeutin mit dem Schwerpunkt Flucht und Trauma
Verbindliche Anmeldung bis 20.3.2020

Modul 2

Kultursensible Kommunikation und Methoden der Selbstachtsamkeit

Samstag, 6.6.2020 – 10:00 bis 17:00 Uhr, Frankfurt/Main (Innenstadt)
Die Kommunikation mit Geflüchteten bringt viele Besonderheiten mit sich. Durch Inputs und Übungen stellen wir Ihnen die Grundlagen einer kultursensiblen Kommunikation vor. Es werden zudem Methoden der Selbstachtsamkeit und -reflektion vorgestellt, um eigene Ressourcen zu stärken und Belastungsgrenzen im Blick zu behalten.

Referentin: Cornelia Spohn, Diplom-Pädagogin und Supervisorin
Verbindliche Anmeldung bis 22.5.2020

Modul 3

Asylverfahren und (un)sicherer Aufenthalt

Samstag, 12.9.2020 – 10:00 bis 17:00 Uhr, Frankfurt/Main (Innenstadt)
Sie erhalten einen Einblick in die asyl-, aufenthalts- und sozialrechtlichen Bestimmungen. Insbesondere bei Traumatisierten kann eine unsichere Lebenssituation Symptome verstärken oder gar auslösen.

Referentin: Barbara Lueken, Verfahrensberaterin, Evangelischer Regionalverband Frankfurt und Offenbach
Verbindliche Anmeldung bis 27.8.2020

Anmeldung zu den Modulen:
ehrenamt.flucht@frankfurt-evangelisch.de

Angebote für pädagogische Fachkräfte

Die Arbeit mit psychisch belasteten, traumatisierten Geflüchteten stellt Menschen in sozialen Einrichtungen und Behörden vor viele Fragen:

  • Was ist ein Trauma und woran erkenne ich es?
  • Wann brauchen Geflüchtete professionelle Hilfe?
  • Wie findet man geeignete Therapieplätze?

Unser Angebot beantwortet diese Fragen und bietet in einem Tagesseminar wertvolles Wissen für Fachkräfte, die als Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, Berater*innen oder in anderen Berufen mit Geflüchteten arbeiten.

Der Verbund Psychosoziales Zentrum Rhein-Main Hilfe für Geflüchtete ist eine Kooperation von: Evangelischer Regionalverband Frankfurt am Main e. V., FATRA e. V., Sigmund-Freud-Institut, Frankfurter Psychoanalytisches Institut e. V. und Anna-Freud-Institut und wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Anmeldung bei

Petra Buschkämper

Sekretariat

Frankfurt

069 / 53 02 225

E-Mail

Silja Dickemann

Koordinatorin

Frankfurt

069 / 53 02 161

E-Mail

Anja Frank-Ruschitzka

Arbeitsbereichsleitung

Frankfurt

069 / 53 02 222

E-Mail